Easter Eggs

versteckte Spielereien der Programmierer

header-image

Windows Vista Bildschirmschoner als Desktophintergrund

| Keine Kommentare |

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen)
Loading...

Windows Vista LogoIst in Windows Vista doch ein Easteregg versteckt? Ein echtes Easteregg ist es nicht, eher das ausnutzer einer Standardfunktion.

So können Sie den Trick als Administrator nachvollziehen:

  • öffnen Sie die Kommandozeile über Start/Ausführen und geben Sie in das Feld "cmd.exe" ein (Enter)
  • wechseln Sie in das Verzeichniss "System32" mit cd \windows\system32
  • starten Sie einen Bildschirmschoner mit dem Parameter "/p65552" also z.B. "aurora.scr /p65552"
  • es sollte ein bunter Bildschirm erscheinen
Bildschirmschoner als Desktophintergrund

Bildschirmschoner als Desktophintergrund

Dieser Trick funktioniert auch mit den anderen Bildschirmschonern aus Windows Vista:

  • aurora.scr
  • bubbles.scr
  • logon.scr
  • mystify.scr
  • photoscreensaver.scr
  • ribbons.scr
  • ssbranded.scr
  • sstext3d.scr

Achtung: Dieser Trick auch einige Haken: Es sind keine Desktopsymbole mehr zu erkennen, denn diese werden vom Bildschirmschoner überschieben. Zumindest bei mir ließ sich der Hintergrund nur durch einen Neustart wieder verbannen.

Weiterhin muss auch gesagt werden, das es genaugenommen kein echtes Easteregg ist, sondern eine Funktion von Vista. Jedes einzelne Element des Vista-Desktops besitzt eine eindeutige "hWnd"-Nummer. Die hWnd-Nummer des Desktops lautet genau 65552. Übergibt man nun dem Bildschirmschoner genau diese hWnd-Nummer, dann wird dieser als Desktop ausgeführt.

Autor: Sven Soltmann

Seit 1999 sammle ich sogenannte Eastereggs und veröffentliche diese auf meiner Homepage.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.




weitere Beiträge aus dieser Kategorie:

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Cover der CD Klartext von Wise Guys
Wise Guys / Klartext

Sie mögen deutschsprachige Musik? Die "Wise Guys" können tatsächlich gut singen. Und auf die CD "Klartext" aus dem Jahr 2003...

Schließen